Wir vom Forum-Aus-EU stehen für ein freies, neutrales Österreich, Demokratie, soziale Gerechtigkeit und eine intakte Umwelt!
Forum Austritt Österreichs aus der Europäischen Union Das AUS EU Team AUS EU die Partei Die Satzung der AUS EU Impressum So erreichen Sie uns  Spenden News Themen AUS-EU   Interessante Themen Aus EU Der Austritt Österreichs aus der Europäischen Union EU Ratspräsident van Rompuy Startseite Forum-AUS-EU Staatseigentum ist Volkseigentum und darf nicht ohne Zustimmung des Volkes von einer Hand voll Politikern, Lobbyisten und Zockern veräussert werden!

Saatgutmafia schlägt zu!







Am 6. Mai wird/soll die Entscheidung zum EU-Saatgut-Gesetz fallen. Wozu braucht jemand ein neues Saatgut-Gesetz ? Wir können uns nicht vorstellen, daß die EU-Bürger nach Brüssel gekrochen sind und um ein neues Saatgut-Gesetz gebettelt haben.

Die Unverfrorenheit/der Skandal ist ja der :

Saatgut, jahrhunderte/jahrtausende ein Eigentum, ja sogar Vermächtnis/Geschenk der Natur, soll nun "Eigentum" von Konzernen werden ?

Europäische Kommission spielt Gott und will den Europäern vorschreiben, welche Pflanzen noch wachsen dürfen! Es wird Zeit diesen Wahnsinn zu beenden. Wir appellieren an alle Österreicher nicht zuzulassen, dass unsere alten Kulturpflanzen aussterben um dem Mist irgendwelcher geldgierigen Chemie- Lebensmittel- und Agrarkonzerne Platz zu machen. Je naturbelassener die Nahrung ist, um so gesünder, vollwertiger ist sie. Wir brauchen hochwertige Lebensmittel und keine Chemiebomben die mit Unmengen an Kunstdünger nicht mehr keimfähig hochgezogen werden und als Draufgabe noch mit hochgiftigen Pflanzenschutzmittel und folgender Sikkation (Vorerntebesprühung, mehr darüber hier) nachbehandelt werden. Wenn das so weiter geht, können wir uns in Zukunft statt guten Appetit, passender, viel Glück wünschen. Für die Konsumenten heißt das in Zukunft, die Wahl für das was auf dem Teller landet, wird wo anders entschieden. So wie bei vielen Themen wird der Bürger von Brüssel entmündigt und seiner Selbstentscheidung beraubt! Dies ist keine Vorgangsweise in einer Demokratie.

Wie immer im Hintergrund und dennoch die Hauptakteure "die Lobbyisten", welche die Interessen der Saatgutvertreiber an die Kommission in Brüssel weiterspielen und dort auf überaus offenes Gehör stoßen.

So wie die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten schreiben:

"Die EU-Kommission arbeitet an einer Neuregelung des europäischen Saatgut-Marktes in Form einer Verordnung (vorbereitendes EU-Papier im Original, Englisch). Damit wird eine Entscheidung des europäischen Gerichtshofs vom Juli 2012 verrechtlicht: Landwirte dürfen nur mehr amtlich zugelassenes Saatgut verkaufen. Bisher waren alte und seltene Saatgut-Sorten ausgenommen, die in althergebrachter Tauschwirtschaft gezüchtet und in meist kleinen Mengen gehandelt wurden. Geht es nach den Plänen der Kommission, dürfen Kleinbauern oder Privatleute  ihr selbst gezüchtetes Saatgut in Zukunft nicht einmal mehr verschenken."

Quelle: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten


Wir vom Forum-Aus-EU stehen für:

Saatgut ist kein Privatbesitz. Wie bisher freie Nutzung von Saatgut mit Ausnahme von gentechnisch verändertem Saatgut.

Saatgut darf nicht zum Spekulationsobjekt von irgendwelchen Halsabschneider werden!

Alte Kultursorten müssen erhalten und weiter gepflegt werden.

Die freie Weitergabe von Saatgut darf nicht unterbunden werden!

Stärkere Kontrollen und Zulassungsbestimmungen für künstlich veränderte Nutzpflanzen.

Einziges Saatgut, welches Einschränkungen bzw. Verbote unterliegen soll, ist gentechnisch verändertes.


Natürliche Vielfalt statt Frankensteins Monstersaat!

Unterzeichnen Sie diese Petition gegen diesen Gesetzeswahnsinn hier


Frei von Gentechnik, frei von entmündigenden Gesetzten, frei von Brüssel und dessen Schergen, frei von der europäischen Union!



NI NA Buchempfehlungen
Start Wer sind wir?  EU-Austritt warum? Parteiprogramm Was können Sie tun?  Termine Infos News So erreichen sie uns Bürgerinitiative

Unsere EU- Abgeordneten


Laut Umfrage sind unsere EU-Abgeordneten den meisten Österreichern nicht geläufig, und das offen gesagt nicht zu Unrecht. Wenn sie den Bürgern mal auffallen, dann höchstens in unangenehmer Weise. Vor allem dann, wenn sie das Volk belehren wollen, es über die tollen Segnungen der Union aufklären! Nur wie sehr man sich auch bemüht, die Vorteile der heutigen EU zu sehen, sie bleiben dem normalen Österreicher verborgen. Was sollen sich Abertausende Arbeitslose wohl denken, deren Jobs in die Osterweiterung ausgelagert wurden und die jetzt beim AMS sitzen? Oder jene, die zwar wieder einen neuen Job gefunden haben, aber mit einem Bruchteil ihres ehemaligen Salärs die Familien durchbringen müssen? Vor allem die Sparer sind überglücklich, dank EZB-Zinsenpolitik verlieren sie jetzt jährlich Milliarden auf ihren Sparbüchern und müssen dafür noch Steuern entrichten! Auch die geradezu explodierende Zahl der Armen kann die Vorteile nicht wahrnehmen? Natürlich gibt es auch Gewinner dieser EU, aber jene sitzen entweder in den Managementetagen von Konzernen und Banken oder eben in Brüssel als Abgeordnete, um von dort mit entbehrlichen Wortspenden die Magengeschwüre der Österreicher zu animieren. Jener hat außer gewaltigen Zahlungen an die EU, Arbeitsplatzverlust und Kriminalität (dank offener Grenzen) herzlich wenig davon! Dem zufolge ist es keine Schande, diese Politiker nicht zu kennen, denn genau genommen sind sie ohnehin zum Vergessen!


Odo Döschl, Leopoldsdorf

Leserbriefe Gemeinderatswahlen in Niederösterreich

Genug von der EU und deren Schlamassel?

Das Land braucht soziale Veränderung!


Genug von steigenden Zahlen der in Armut lebenden Österreicher!

Genug von der Zerstörung unserer Sozialsysteme!

Genug von Lohndumping und Ausbeutung der arbeitenden Gesellschaft!

Genug von überhöhten Preisen bei Mieten, Energie und Lebensmittel!

Genug von Pensionskürzungen und ungerecht angepassten Erhöhungen!

Genug von ungeregelter Zuwanderung ohne Integration und Respekt vor unserer Kultur und Lebensweise!

Genug vom Kriminaltourismus aus den Nachbarländern durch Wegfall der Grenzkontrollen!

Genug von Sparpaketen und Einsparungen an Sozialstandard, um damit Banken und Spekulanten zu finanzieren!

Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Österreicher schaffen mit gerechter Entlohnung für die Menschen, für die Österreicher!


Darum beginnen wir gemeinsam, von klein auf, das Land  zu verändern.

Sorgen Sie für Veränderung bei den kommenden Gemeinderatswahlen in Niederösterreich und Wien.


Entscheiden Sie sich für Österreich, denn es ist unser Land und unsere Heimat!



Ja zu A und raus aus der EU


Das Forum-aus-EU tritt in Niederösterreich zu den Gemeinderatswahlen an.


Bisher in den Orten:


Wiener Neustadt: AUSEU LISTE 8

Mit Karl Halmann, Gerhard Kaiser, Hans Martin Höwert, Elisabeth Hautz als Kandidaten


Mistelbach: AUSEU LISTE 6

Mit Gertrude Schmierer als Kandidatin


Retz: AUSEU LISTE 6

Mit Hermine Mattes als Kandidatin


Das Forum-Aus-EU (auf der Liste AUSEU)

bittet Sie, uns bei den Gemeiderats-wahlen 2015 in Niederösterreich zu unterstützen.

Nach Schuldenfalle Delogierung

Wiener Neustadt

Wie Karl Halmann (Obmann und Mitstreiter im Forum aus EU) in der Weihnachtszeit eine Familie vor der Delogierung rettete.

Wie von unseren Politiker immer wieder behauptet wird, leben wir in einem ach so sozialen Land. Hier sollte man einmal näher hinter die Kulissen schauen. Für Flüchtlinge und Einwanderer wird ja jede Menge getan aber für in Not geratene Österreicher steht nur der Weg in die Delogierung offen.

In Österreich sind 18,5% der Bevölkerung oder 1,5 Millionen Menschen armuts- oder ausgrenzungsgefährdet. Mehr als 500 000 gelten tatsächlich als arm. Dies geschieht in einem der reichsten Länder der Welt, wo von den führenden Politikern immer wieder auf die hohen Sozialstandards hingewiesen wird!

Lesen Sie hier mehr darüber.

So gut wie alle Versprechungen vor dem EU-Beitritt vor 20 Jahren, die damals zum mehrheitlichen  "Ja zum EU-Beitritt" geführt haben, wurden gebrochen. Anstatt eines Aufschwungs ist es zu einer enormen Abwärtsentwicklung Österreichs auf fast allen Gebieten gekommen…


PROSINNVOLLEFREIHEIT Gedanken-Ideen-Meinungen zu Politik, Wirtschaft und Regierung.  Website für Information  und Gedankenaustausch

Teilnehmen

Erster Spaziergang von Pegida-Wien am 2.Feber 2015

Montag, 2. Februar um 18:30

Wien



Österreich und der unsere Politiker

Wie verhält sich Österreich und seine Politiker gegenüber dem Volk.

Welche Politik wird gemacht


24.Juni bis 1 Juli 2015